Amazon Weihnachtsgeschäft – Mit diesen 6 Tipps holen Händler das Maximum heraus

Das Weihnachtsgeschäft 2019 war einmal mehr ein Rekord für Amazon. Vor allem die Kategorien Spielzeug, Mode, Home und Beauty florierten – mit mehr als einer halben Milliarde bestellter Artikel. Gut möglich, dass 2020 ein neues Weihnachts-Rekordjahr wird. Damit auch Du davon profitierst, haben wir hier die wichtigsten Weihnachts-Tipps für Amazon Seller festgehalten.

Amazon Seller: So bist Du für die (Vor-)Weihnachtszeit gewappnet

Jedes Jahr aufs Neue wird durch den Prime Day die Weihnachtszeit auf Amazon eingeleitet. Und in diesem Jahr geht es Schlag auf Schlag: der verspätete Prime Day (LINK), Black Friday und Cyber Monday und dann das eigentliche Weihnachtsgeschäft – alles in Q4. Aufregende Zeiten also für den E-Commerce und die Seller, die das Maximum an Erlösen generieren wollen.

Tipp 1: Lagerbestand rechtzeitig aufstocken

Die Geschäfte laufen, die Verkaufszahlen steigen – und plötzlich ist der Lagerbestand aufgebraucht: ein Schreckensszenario für jeden FBA-Händler. Daher haben das Überprüfen und Aufstocken des Lagerbestands absolute Priorität und das so früh wie möglich. Alles was angeliefert werden soll, sollte spätestens Mitte / Ende November auf dem Weg ins Amazon-Warenlager sein.

Denn wer denkt, im Dezember noch kurz die Bestände aufzufüllen, hat in der Regel Pech. Denn dann laufen die Amazon-Lager auf Hochtouren und die Einlieferzeiten dürften so hoch sein, dass die Waren kaum noch rechtzeitig verkaufsbereit sind.

Extra-Tipp: Aktiviere die Benachrichtigungen zu Bestandsgrenzwerten und passe die Werte schon im Herbst an, sodass du frühzeitig über notwendige Anlieferungen informiert wirst.

Tipp 2: Mit Coupons Sichtbarkeit generieren

Rund um Black Friday, Cyber Monday und im Dezember sind Käufer nicht nur auf der Suche nach Geschenken – sondern auch nach Schnäppchen. Wer als Händler mit Coupons also einen Preisnachlass gibt, kann nicht nur den Nutzer überzeugen, sondern sorgt dank des auffälligen Coupon-Hinweises auch für mehr Sichtbarkeit in den Amazon Suchergebnissen.

Tipp 3: Perfekten Kundenservice bieten

Mehr Verkäufe können auch mehr Kundennachrichten und Nachfragen bedeuten. Hier sollten Händler – trotz stressiger Zeiten in der Vor-Weihnachtszeit – einen Blick darauf haben und die Nachrichten innerhalb der von Amazon vorgegebenen 24 Stunden beantworten. Auch Fragen auf den Produktseiten sollten umgehend beantwortet werden, um anderen Nutzer die Kaufentscheidung zu erleichtern.

Tipp 4: Weihnachtsbezug herstellen

In der Weihnachtszeit gilt es mehr als sonst Emotionen zu wecken. Nutzer sind auf der Suche nach dem perfekten Geschenk für ihre Liebsten. Daher kann es in den meisten Fällen nicht schaden, einen Weihnachtsbezug in Deinem Listing herzustellen. Der fünfte Bulletpoint ist bei dir mehr Lückenfüller als sinnvoller Inhalt? Wie wäre es mit einem Geschenk-Emoji zu Beginn der Auflistung und einem Hinweis, warum sich Dein Produkt ideal als Weihnachtsgeschenk eignet und wer sich darüber besonders freuen würde.

Tipp 5: Das ganze Jahr über die (SEO-)Hausaufgaben machen

Amazon SEO ist ein stetiger Prozess. Hier können nicht kurz vor Weihnachten die Schalter umgelegt werden und plötzlich steigen die Rankings. Stattdessen müssen über das ganze Jahr die SEO-Hausaufgaben gemacht werden. Das heißt: Keywords analysieren, Listings optimieren, Produktbilder verbessern und vieles mehr.

Tipp 6: Auf Bestseller fokussieren

Du hast etliche Ladenhüter und einige Bestseller. Dann ist es im Trubel des Q4 an der Zeit, dich auf deine Bestseller zu fokussieren. Getreu dem Pareto-Prinzip „80 % Aufwand für 20 % der Produkte“ gehst Du sicher, Dich zunächst um die wichtigsten Produkte zu kümmern. Das lässt sich auch auf die Amazon PPC Kampagnen übertragen. Erhöhe hier das Budget bei den Bestsellern, um sicher zu gehen, dass die Kampagnen in der Traffic-starken Zeit auch wirklich ausgespielt werden. Und im neuen Jahr kannst Du dann die Ladenhüter angehen und verbessern.

Beschränkungen in der Weihnachtszeit: Bestimmte Amazon-Kategorien gesperrt

Es wäre ärgerlich, wenn Du perfekte Vorbereitungen für dein Weihnachtsgeschäft auf Amazon triffst, und dann nichts verkaufen kannst. Dies war in den Vorjahren beispielsweise in der Kategorie Spiele der Fall. Hier hat Amazon die Berechtigungen zum Verkauf von Produkten eingeschränkt. Allerdings betrifft dies nur FBM Händler. Wer den Versand durch Amazon nutzt, sollte hier keine Probleme bekommen.

Fazit: Die richtigen Vorbereitungen und das richtige Timing für Seller-Erfolg auf Amazon in der Weihnachtszeit

Studien haben ergeben, dass es in der Vorweihnachtszeit vor allem sechs Traffic- und Sales-Peaks gibt: Beginn der Cyber-Monday-Woche, Black Friday, Cyber Monday, Dezember-Anfang, zweites Dezember-Wochenende, drittes Dezember-Wochenende (Quelle: Internet World). Die Vorweihnachtszeit ist also ein langer und stressiger Zeitraum für Amazon Händler, der jedoch ein enormes Umsatzpotenzial bietet. Wichtig ist, sich rechtzeitig und gründlich auf den Ansturm zum Jahresende vorzubereiten. Mit unseren Tipps wird Dir das gelingen.

? Du brauchst Unterstützung bei Deinem Amazon-Business? Als professionelle Amazon SEO Agentur ist Namox® der richtige Partner an Deiner Seite. ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü