AMAZON SEO:

So verbesserst Du Dein Ranking bei Amazon

Isometrische Namox Amazon SEO Grafik

1) Was ist Amazon SEO (Suchmaschinenoptimierung)?

Rund 20.000 Seller versuchen mittlerweile auf dem deutschen Amazon Marktplatz ihre Produkte an die kaufwilligen Interessenten zu kriegen. 20.000 Seller – das heißt: auch für Dein Produkt ist die Konkurrenz sehr wahrscheinlich groß. Und hier – also beim Ausstechen Deiner Wettbewerber – setzt Amazon SEO (Search Enginge Optimization =  Suchmaschinenoptimierung auf Amazon) an.

Amazon SEO ist der Schlüssel zur Sichtbarkeit und dem Erfolg Deiner Marke und Produkte auf der Plattform. Ziel ist es, die organische Auffindbarkeit Deiner Produkte in den Suchergebnissen zu erhöhen. Denn so wie bei der Google Suche meist nur die obersten Ergebnisse geklickt werden, landen auch die obersten Produkte bei Amazon am häufigsten im Warenkorb – und bauen ihre Vorreiterstellung damit weiter aus.

Also, legen wir los und schauen wir uns alles, was Du zu Amazon SEO wissen solltest, einmal genauer an!

2) Was ist das Ziel von SEO auf Amazon?

Angaben von Amazon zufolge, nutzen 76% aller Käufer die Suchleiste, um einen Artikel auf dem Marktplatz zu finden. Dein Ziel muss es also sein, dass Deine Produkte bei den Suchbegriffen, die Deine Zielgruppe nutzt, ganz oben angezeigt werden. Denn wenn Dein Produkt dort erscheint und alle auf den ersten Blick sichtbaren Merkmale (Produkttitel, Produktbild, Preis, Lieferzeit- und kosten) überzeugen, ist der Klick auf deine Produktseite (und dann bestenfalls auch der Kauf) nicht mehr weit.

Zurück also zu der Frage, was das Ziel von Amazon SEO ist. Und das lässt sich ganz leicht zusammenfassen: Das Ziel sind optimierte Produktlistings, die zu besseren Rankings und damit mehr Sichtbarkeit führen, was dann wiederum mehr Verkäufe zur Folge haben soll!

Schaubild: Ziele von Amazon SEO

3) Amazon SEO: Am Anfang steht die Keyword-Recherche

Vor dem Erfolg steht die richtige Analyse. Diese Phase bildet das Fundament Deiner Amazon SEO-Strategie. Hier geht es darum, die Sprache Deiner potenziellen Kunden zu verstehen und sicherzustellen, dass deine Produkte bei relevanten Suchanfragen auftauchen. Sucht Deine Zielgruppe nach „Tastatur“ oder „Keyboard“? Für die Keyword-Ausrichtung Deines Produkts kann das eine entscheidende Frage und ein entscheidender Unterschied sein.

Finde mit einer Amazon Keywordrecherche also genau raus, wonach und wie Deine Zielgruppe sucht und was relevante Eigenschaften sind, die Dein Produkt erfüllt. Es bringt zum Beispiel nichts, Dein Listing wegen eines hohen Suchvolumens auf „Rainbow Tastatur“ auszurichten, wenn Dein Produkt gar nicht dazu passt.

3.1) Methoden zur Keywordanalyse auf Amazon

  • Konkurrenzanalyse: Analysiere das Wording Deiner Konkurrenten und wirf einen Blick auf die wichtigsten Keywords.
  • Amzon Autosuggest: Gib ein Keyword in die Amazon Suchleiste ein und analysiere die vorgeschlagenen Ergänzungen.
  • Amazon Tools: Nutze Tools wie Helium10, um wirklich valide Daten zu bekommen. Hier findest Du nicht nur die meisten Keywords, sondern auch das zugehörige Suchvolumen. Damit kannst Du Die Begriffe verwenden, mit denen Du viel Traffic generierst und bringst Dein Produkt bei umkämpften Suchbegriffen weit oben in die Ergebnisse.

Wichtig: Die Welt des E-Commerce ist dynamisch und regelmäßige Aktualisierungen Deiner Keyword-Strategie sowohl in Amazon SEO als auch in Amazon PPC gewährleisten, dass Du stets auf dem neuesten Stand bist. Überprüfe die Keywords und das Suchvolumen als regelmäßig und passe Deine Listings an.

4) Amazon Suchmaschinenoptimierung: Das Amazon Listing mit Keywords optimieren

Ist Deine Keyword-Recherche vollbracht, geht es mit dem nächsten Schritt weiter: die Amazon Listing Optimierung. Und hier gibt es einiges zu beachten. Wir unterteilen den Absatz daher in die wichtigsten Bestandteile Deines Listings:

Links ein nicht optimierter und nicht aussagekräftiger Titel. Rechts ein Produkttitel mit Keywords und Informationen.

4.1) Produkttitel

Der Produkttitel ist besonders wichtig für den Amazon Algorithmus – aber auch für Deinen Zielkunden, schließlich gehört er zu den ersten Elementen, die er von Deinem Listing sieht.

Das Ziel sollte also sein, einen Amazon Produkttitel zu erstellen, der …

… einerseits durch verwendete Keywords für den Algorithmus Relevanz zu Suchanfragen herstellt,
… andererseits aber auch alle für den Interessenten relevanten Informationen vermittelt,
(… und dabei auch die Styleguide Richtlinien von Amazon erfüllt).

4.2) Bullet Points

Die Funktion der Bullet Points ist ähnlich zu der des Amazon Produkttitels – wenn auch deutlich weniger prominent. Insbesondere in der App und mobile Ansicht muss der Interessent teilweise förmlich nach den Bullet Points suchen. Dennoch solltest Du ihnen natürlich Beachtung schenken und sowohl Produkteigenschaften und USPs betonen, als auch relevante Keywords für die Indexierung und den Algorithmus verwenden. 

Schlagworte am Anfang der Bullet Points sorgen für eine klare Struktur und betonen die Produkteigenschaften. Häufig werden hier auch Emojis eingesetzt, um Aufmerksamkeit auf die Bullet Points zu lenken.

4.3) Allgemeine Schlüsselwörter / Backend Keywords

Die Backend Keywords sind Schlüsselwörter, die nicht in Deinem Listing auftauchen, sondern nur im Backend / Seller Central eingefügt werden. Diese sind (abhängig von der jeweiligen Kategorie) auf 500 Zeichen beschränkt. Nutze die allgemeinen Schlüsselwörter, um dort Keywords zu verwenden, die es nicht in Deinen Produkttitel oder die Bullet Points geschafft haben. Somit musst Du die sichtbaren Listing-Bestandteile nicht mit Keywords überfrachten und kannst dennoch genug relevante Begriffe unterbringen.

4.4) Produktinformationen

Früher wurden die Felder der zusätzlichen Produktinformationen (z.B. Artikelgewicht, Maße, Herkunftsland, etc.) von vielen Amazon Sellern vernachlässigt. Doch es lohnt sich, auch dort Zeit zu investieren. Zum einen steigt dadurch Deine allgemeine Listingqualität, was für den Algorithmus nicht uninteressant ist, und zum anderen verbesserst Du Deine Chancen angezeigt zu werden, wenn Interessenten die zahlreichen Filtermöglichkeiten in der Amazon Suche nutzen.

Ordentlich gepflegte und korrekte Produktinformationen sollten auf Deiner Amazon Produktseite nicht fehlen. 

5) Das gilt es in Sachen Amazon SEO bei Produktbildern und -videos zu beachten

Neben einer optimierten Keywordausrichtung gehören auch performance-orientierte Produktbilder zur Suchmaschinenoptimierung auf Amazon. Sie dienen nicht der Relevanz, sondern der Performance. Mit guten Titelbildern bringst Du Deine Zielgruppe dazu, sich näher mit Deinem Produkt zu beschäftigen und erhöhst die Klickrate auf Deine Produktseiten – und mit einer guten Produktbildgalerie (die alle verfügbaren Slots und bestenfalls auch Videos ausschöpft) steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Dein Produkt dann auch im Warenkorb landet.

5.1) Beachte bei den Amazon Produktbildern diese 3 Punkte:

  • Technik: Natürlich sollten die Amazon Produktfotos hochwertig und qualitativ einwandfrei sein.
  • Text: So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Achte auf ein angemessenes Verhältnis von Text und Bild, sodass das Bild auch wirken kann. Und: Bedenke, dass der Text auch in der App und mobile gut lesbar sein muss.
  • Emotionen: Schaffen Deine Bilder es, die richtigen Emotionen an Deine Interessenten zu übertragen, liegt Dein Produkt schon fast im Einkaufswagen. 

5.2) A+ Content statt Produktbeschreibung

Früher galt auch die Produktbeschreibung als Möglichkeit, weitere Keywords im Listing einzubauen. Doch heutzutage spielt sie auf Amazon kaum noch eine Rolle (sie wird aber beispielsweise noch von Google indexiert).

Deutlich Conversion-stärker ist der A+ Content. Im (Premium) A+ Content können Seller ihre Produktbeschreibung grafisch und interaktiv darstellen und so noch deutlicher Emotionen transportieren und Vorteile kommunizieren.

Was trägt wohl stärker dazu bei, die Zielgruppe zu überzeugen? Links: eine knappe, unscheinbare Produktbeschreibung. Rechts: der Ausschnitt eines A+ Contents.

6) Mit Amazon Suchmaschinenoptimierung zu mehr Umsatz: Die Performance Faktoren

Der Weg zu nachhaltigem Erfolg auf Amazon geht über das reine Listing hinaus und erstreckt sich über die kontinuierliche Optimierung der Performance Faktoren. Dabei spielt die Conversion-Optimierung eine zentrale Rolle, die weit mehr als nur den Abschluss eines Sales umfasst.

Für Deine Amazon Suchmaschinenoptimierung gibt es kein besseres Signal als dieses: Ein Interessent gibt einen Suchbegriff ein, sieht Dein Produkt und klickt es an, legt Dein Produkt in den Warenkorb und kauft es. Das zeigt dem Algorithmus: Dein Produkt ist genau das, was Amazons Kunden bei dieser Suchanfrage suchen. Wenn alle Faktoren – also das Listing, der Preis, Prime-Status, Lieferzeit, etc. – stimmen, bist Du in Sachen Amazon SEO voll auf Erfolgskurs.

6.1) Performance Faktoren, die Du für Dein Amazon SEO beachten solltest:

  • Preis: Ist Dein Preis konkurrenzfähig?
  • Warenverfügbarkeit: regelmäßige Out-of-stock-Situationen sind für den Algorithmus ein No-Go.
  • Lieferung: Amazon hat gern selbst die Kontrolle und befürwortet es, wenn Du FBA und Prime nutzt – das hat auch SEO-Vorteile.
  • Produktbewertungen: Hat Dein Produkt viele und vor allem gute Bewertungen, beflügelt auch das Dein Amazon Ranking.
  • Sellerbewertungen: Sie spielen eine nicht ganz so große Rolle wie die Produktbewertungen, sollten aber auch möglichst oft und positiv eingeholt werden.
  • Listingqualität: Ein optimiertes Produktlisting gehört zu den  Hausaufgaben eines Amazon Sellers mit Ambitionen.

So kann Amazon SEO wirken:
Unsere Case Studys

Mit neuen Produkten von Beginn an erfolgreich

So sieht eine erfolgreiche Produkt-Launch-Strategie auf Amazon aus, die von Anfang an auf Skalierung und Sichtbarkeit abzielt!

Marke:

Marktsegment: Elektronik & Gamingzubehör

Account: 100 Produkte

Mehr erfahren

Ideale Verfügbarkeit dank FBA-FBM-Split

Maximale Flexibilität, erfüllte Kundenerwartung und ein geringer Out-of-Stock-Risiko –  das schaffen wir für unseren Kunden durch die FBA & FBM Nutzung.

Marke:

Marktsegment: Fitness & Nahrungsergänzung

Accountgröße: > 150 Produkte

Mehr erfahren

7) Amazon SEO: Kein Sprint, sondern ein Marathon

Eine effektive Amazon SEO-Strategie ist langfristig angelegt. Sie erfordert regelmäßige Überprüfungen, Anpassungen und die Bereitschaft, auf Marktveränderungen zu reagieren. Die Kombination aus technischem Know-how, kreativem Marketing und einem tiefen Verständnis für die Amazon-Plattform führt zu nachhaltigem Erfolg.

7.1) Die Top 4 Amazon SEO Learnings:

  1. Die Reise beginnt mit der richtigen Keyword-Recherche: Die Analyse der Suchintention Deiner Zielgruppe ist der Schlüssel zum Verständnis der Sprache, die Deine Kunden sprechen. Die Auswahl der richtigen Keywords und ihre kontinuierliche Aktualisierung sind entscheidend für den Erfolg.
  2. Das Amazon Listing ist mehr als eine reine Produktinformation: Die Optimierung jedes Elements Deines Listings ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu einem besseren Ranking auf Amazon. Vom Produkttitel über Bullet Points bis zu den Backend Keywords – jedes Detail zählt. Ein gut strukturiertes Listing erhöht nicht nur die Sichtbarkeit, sondern setzt auch Impulse für Conversions.
  3. Visuelle Optimierung mit Produktbildern und A+ Content: Bilder sagen mehr als tausend Worte. Hochwertige Produktbilder und aussagekräftiger A+ Content beeinflussen nicht nur die Conversion-Rate positiv, sondern schaffen auch eine emotionale Bindung zu Deinem Produkt.
  4. Performance Faktoren für langfristigen Erfolg: Amazon SEO geht über das Listing hinaus und berücksichtigt entscheidende Performance-Faktoren. Ein wettbewerbsfähiger Preis, kontinuierliche Warenverfügbarkeit, schnelle Lieferzeiten und überzeugende Produkt- sowie Seller-Bewertungen sind der Treibstoff für ein erfolgreiches Ranking.

8) Amazon SEO Tipps: Was Du außerdem beachten solltest

Registriere Deine Marke in der Brand Registry

Mit der Amazon Brand Registry stehen Dir deutlich mehr Möglichkeiten zur Verfügung. Beispielsweise A+ Content, A/B Tests oder auch manche Ads sind nur für registrierte Marken möglich. Als Seller mit Eigenmarke solltest Du die Brand Registry definitiv nutzen.

Amazon SEO und PPC im Zusammenspiel

Amazon SEO ist eine gute Maßnahme – richtig wirkungsvoll wird sie aber erst mit einer strategischen Ausrichtung. Und dazu gehört unter anderem auch Amazon PPC. Mit Ads steigerst Du die Performance Deines Produkts und damit Dein SEO.

Analysiere Deine Wettbewerber

Behalte immer im Blick, was Deine Amazon-Konkurrenz treibt und analysiere ihre Produktlistings regelmäßig. Stellt Dein Wettbewerber zum Beispiel eine Produkteigenschaft in den Vordergrund, die Du nicht erwähnst? Dann überlege, ob das vielleicht besser wäre. 

Nutze die richtigen Tools

Amazon SEO Tools machen Dir die Arbeit um einiges einfacher. Insbesondere Tools wie Helium10 sind aus der Listing Optimierung und weiteren SEO-Maßnahmen nicht mehr wegzudenken. Weiterer Vorteil: Tools erleichtern die Auswertung Deiner SEO-Strategie.

9) Amazon SEO mit Namox - hier kriegst Du mehr, viel mehr!

Du bist auf der Suche nach einer Agentur, die Dich bei der Vielzahl an Amazon SEO Aufgaben unterstützt? Dann bist Du bei Namox genau richtig – vorausgesetzt, Du hast Großes vor und willst Dein Produkt auf Amazon weit oben etablieren! Denn wir haben uns vom klassischen Full-Service-Ansatz vieler Amazon Agenturen  verabschiedet und uns auf das Skalieren von Amazon Marken spezialisiert. 

Wie wir das schaffen? Mit unserer Namox Skalierungsreise!

Einblick in das Arbeitsboard unserer Skalierungsreise | Namox - Amazon Agentur

Einblick in unser transparentes Arbeitsboard.

Einblick in die Growth Hacks unserer Skalierungsreise | Namox - Amazon Agentur

Ausschnitt unseres Hebelpools mit mehr als 300 Growth Hacks.

  • Innovatives Arbeitsboard: Bei uns weißt Du über jeden Schritt zu 100 % Bescheid. Unser einzigartiges Arbeitsboard macht es möglich. Darauf findest Du zum Beispiel hilfreiche Informationen und Anleitungen, alle relevanten Dokumente und vor allem Absprachen mit deinem persönlichen Ansprechpartner!
  • Über 300 Growth Hacks: Gehen Dir oder Deiner aktuellen Agentur die Ideen für Amazon SEO und Amazon PPC aus? Das passiert uns nicht. Herzstück unserer Skalierungsreise ist ein Hebelpool mit mehr als 300 Growth Hacks, speziell für Amazon FBA und FBM Seller konzipiert. Damit sind zweifelsfrei genug Maßnahmen vorhanden, mit denen wir Deine Marke skalieren können.
  • Datenbasiertes Arbeiten: Die Auswahl der Growth Hacks und auch alle anderen Entscheidungen treffen wir nicht aus dem Bauch heraus, sondern aufgrund belegbarer Fakten und handfester Daten. Durch eine fundierte Analyse leiten wir die richtige Strategie für Deinen Account fest und dann geht’s an die Skalierung.

 

10) FAQ Amazon SEO: Alles was Du darüber wissen musst

  • Was ist SEO für Amazon?

    Amazon SEO beschreibt diverse Maßnahmen, die zum Ziel haben, den Verkaufserfolg auf dem Marktplatz Amazon zu verbessern. Durch die verschiedenen Optimierungs-Maßnahmen sollen positive Signale an den „A9“ genannten Amazon-Algorithmus gesendet werden. Dadurch wird das Ranking eines Produkts verbessert und die Kaufwahrscheinlichkeit erhöht.

  • Für wen eignen sich Optimierungen auf Amazon?

    Jeder Amazon Seller mit Ambitionen sollte sich mit Amazon SEO beschäftigen. Ohne regelmäßige Optimierungen und die genaue Analyse der eigenen Performance wird die Aussicht auf Erfolg für Amazon Marken immer geringer. 

  • Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit Namox®?

    Die Zusammenarbeit im Bereich Amazon SEO mit einer Agentur wie Namox® ist denkbar einfach. Du kannst Dir ganz einfach ein unverbindliches Skalierungsgespräch mit unserem Geschäftsführer Marco Podavka buchen und gemeinsam abklären, ob wir der passende Partner für Dich sind. Und dann kann es schon fast losgehen – dank unseres umfassenden Arbeitsboards ist das Onboarding ganz einfach!

  • Was sind Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Google und Amazon SEO?

    Sowohl bei Amazon SEO als auch bei Google SEO ist das Ziel, das eigene Produkt bzw. die eigene Website möglichst weit oben in den Suchergebnissen erscheinen zu lassen. Bei Google steigt dadurch die Wahrscheinlichkeit, dass der Nutzer die Seite aufruft, bei Amazon steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Nutzer das Produkt kauft. Der Google Algorithmus ist im Vergleich zum Amazon-Pendant vielschichtiger, da hier On- und Offpage mehr Stellschrauben zur Optimierung gegeben sind. 

  • Wie funktioniert der Amazon A9 Algorithmus?

    Der A9 Algorithmus, teilweise auch schon A10 genannt, ist der Ranking-Algorithmus von Amazon. Wie dieser genau funktioniert, ist nicht bekannt. Allerdings herrscht unter Experten Einigkeit über einige Erkenntnisse. Grundsätzlich funktioniert der Algorithmus durch ein Zusammenspiel verschiedener Faktoren, die teilweise per Amazon SEO direkt oder indirekt beeinflusst werden können. Werden beispielsweise die wichtigsten Keywords im Produkttitel und den Bullet Points verwendet, ist das ein Zeichen für den Algorithmus, dass das Produkt für eine Suchanfrage mit dem entsprechenden Begriff relevant ist und es weit oben in den Suchergebnissen ausgespielt werden sollte. Andere Einflussfaktoren sind beispielsweise die Click-Through-Rate, die Verkaufshistorie oder die Retourenquote. Diese direkten Faktoren können durch indirekte positiv beeinflusst werden: beispielsweise durch gute Produktbilder, viele und positive Bewertungen oder eine zielgruppengerechte Ansprache.

  • Was ist die Buybox und was hat sie mit SEO für Amazon zu tun?

    Die Buybox ist auf einer Amazon Produktseite das Feld, in dem die großen „In den Einkaufswagen“- und „Jetzt kaufen“-Button zu finden sind. Schätzungsweise 80 Prozent aller Bestellungen werden auf Amazon dort abgeschlossen. Diese Buybox wird immer nur einem Händler zugeschrieben, daher ist insbesondere für Reseller der Kampf um die Buybox wichtig. Ein wichtiger Faktor in diesem Wettbewerb ist der Preis, aber auch die Verkäuferperformance wird bei der Vergabe der Buybox berüchtigt. Daher kann Amazon SEO durchaus dazu beitragen, die Chancen im Wettbewerb um die Buybox zu verbessern.

Jetzt anfragen!